„Irgendwie Anders“ – Bärbl Mielich las in der Grundschule vor

Begeistert nahmen die Kinder Anteil an der Geschichte von „Irgendwie Anders“, die ihnen die Landtagsabgeordnete Bärbl Mielich in der Michael-Friedrich-Wild-Grundschule vorlas. Foto: D. Pfeifer-Suger

Anlässlich des alljährlich stattfindenden Vorlesetages besuchte die Landtagsabgeordnete Bärbl Mielich die Klasse 1d der Michael-Friedrich-Wild-Grundschule in Müllheim, um den Kindern die Geschichte „Irgendwie Anders“ von Kathryn Cave vorzulesen. Das Klassenzimmer war von Klassenlehrerin Sonja Krause extra für die Vorlesestunde hergerichtet worden und die Kinder waren schon sehr gespannt auf die Geschichte. Bärbl Mielich bezog die Kinder ein in die Geschichte von „Irgendwie Anders“, der alleine lebte und keine Spielkameraden fand, weil er eben irgendwie anders war. Bis – ja bis – ein weiteres Wesen auftauchte, das nochmal irgendwie anders war. Die Kinder beteiligten sich zur Freude der Abgeordneten sehr lebhaft an der Geschichte.

Der alljährlich stattfindende bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative der Wochenzeitung Die Zeit, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung. Ziel des Aktionstages ist es, ein Zeichen für die Bedeutung des Lesens und Vorlesens zu setzen und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.

Die Landtagsabgeordnete Bärbl Mielich beteiligt sich seit 2009 am bundesweiten Vorlesetag, indem sie jeweils an einer Grundschule in ihrem Wahlkreis den Kindern vorliest. „Lesen ist eine meiner Leidenschaften. Den Kindern die Freude am Lesen zu vermitteln, ist meine Motivation am jährlichen Vorlesetag teilzunehmen“, sagt Bärbl Mielich. Das Vorlesen und Erzählen wecke die Phantasie der Kinder und sei eine gute Übung, das Denken und Fühlen anderer besser zu verstehen.

Verwandte Artikel