Großer Andrang beim Vorortermin „Radweg an der 134 zwischen Kandern und Riedlingen“

Großes Interesse zeigte die Bevölkerung von Kandern und Riedlingen an dem Vororttermin wegen des seit langem in Planung befindlichen Radwegs zwischen Kandern und Riedlungen, zu dem die Grüne Landtagsabgeordnete Bärbl Mielich auch Behördenvertreter eingeladen hatte. Viele Eltern mit ihren Kindern waren auf Fahrrädern zu dem Termin auf dem Bohlhölzleparkplatz an der L134 am 29.09. gekommen, um zu betonen, wie dringend der Bau dieses Radweges ist. Vom Regierungspräsidium Freiburg nahm Herr Kleemann teil.

Vororttermin Randern

Die dringende Notwendigkeit dieses Radwegeabschnittes stehe außer Frage, hatte Bärbl Mielich bereits in ihrer Einladung deutlich gemacht. Bei der Begrüßung der Anwesenden erklärte Bärbl Mielich, dass seit 2003 an dem Radweg geplant werde. Damals hätten sich die zuständigen Planer auf eine Variante entlang der Straße in Verbindung mit dem Ausbau der Straße festgelegt. Die Variante Waldweg sei von der Stadt Kandern abgelehnt worden, weil eine Mitfinanzierung der Gemeinde erforderlich gewesen sei. Es habe aber auch Bedenken wegen der sozialen Akzeptanz gegeben.
Für die Variante des Radweges parallel zur Straße hätte es dann erhebliche naturschutzrechtliche Bedenken gegeben. Zudem sei diese Variante technisch sehr aufwändig.
Herr Huber von der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes Lörrach erklärte, dass eine artenschutzrechtliche Prüfung für beide Varianten erfolgen müsse, damit eine Planung Rechtskraft erhalte. Diese Prüfung sei bisher nicht erfolgt.

Kreisrätin Heike Hauk, Karl Kleemann RP, Huber Landratsamt Lö, Rolf Moritz Orstvorst. Riedl., Bärbl Mielich MdL, BM Dr. Christian Renkert

Herr Kleemann von der Straßenbauabteilung des RP berichtete, dass seit 2009 das Verfahren ruhe. Es werde jetzt wieder aufgenommen, wie er versicherte, und erhalte oberste Priorität. Die artenschutzrechtliche Prüfung werde vorbereitet. Ende Sommer nächsten Jahres könne dann die Entscheidung über die Trassenvariante fallen und danach das Planfeststellungsverfahren aufgenommen werden.

Kleemann, Huber, Dickle, Moritz , Mielich

Kleemann, Huber, Dickle, Moritz , Mielich

„Es ist ein Unding, dass 2009 die Planungen beendet worden sind“, erklärte Bärbl Mielich. „Wir müssen jetzt alles daran setzen, dass die Planung abgeschlossen wird und mit dem Bau begonnen werden kann“.
Zusammenfassend erklärte die Landtagsabgeordnete:
„Seit heute sind sich Regierungspräsidium, Landratsamt und die Stadt Kandern einig, dass der Radweg schnell gebaut werden muss. Die anwesenden BürgerInnen und Bürgermeiser Dr. Renkert haben deutlich gemacht, dass auch die Trassenvariante entlang des Wanderweges akzeptiert wird. Das bringt die Sache einen guten Schritt weiter. Die ergebnisoffene Variantenprüfung kann beginnen. Ich werde ein Auge darauf haben, dass die Sache vorwärts kommt“, versprach die Abgeordnete.

Verwandte Artikel