Die Grünen Abgeordneten Bärbl Mielich und Josha Frey setzen sich für unbürokratische Unterstützung der Feuerwehr Kandern ein

Pressemitteilung

Die Grünen Abgeordneten Bärbl Mielich und Josha Frey setzen sich beim Innenministerium für unbürokratische Unterstützung der Feuerwehr Kandern ein.

Bärbl Mielich und Josha Frey: „ Nach dem Brand im Kanderner Feuerwehrhaus ist unbürokratische Hilfe angebracht“

Gute Nachrichten haben die Landtagsageordneten Bärbl Mielich und Josha Frey für die Kanderner Feuerwehrleute, die durch ein Brandunglück ihre gesa-mete Ausrüstung und einen Teil ihres Wagenparks verloren haben. Der ent-standene Schaden wird auf ca. 800.000 Euro geschätzt.

„Die Feuerwehr in Kandern muss so schnell wie möglich wieder voll einsatzfähig werden“, erklären Bärbl Mielich und Josha Frey. „Wir haben uns umgehend mit Minister Gall in Verbindung gesetzt und überlegt, wie schnell und unbüro-kratisch geholfen werden kann. Vordringlich ist dabei die Ersatzbeschaffung des beim Brand zerstörten Löschfahrzeugs“.

Die Grünen Abgeordneten haben sich unter anderem dafür eingesetzt, dass der Zuschussrahmen voll ausgeschöpft werden kann und auf Rückforderungen ve-zichtet wird, die normalerweise bei Feuerwehrfahrzeugen, die keine 20 Jahre gelaufen sind, gestellt werden. Zudem wollen sie erreichen, dass die Förderung des Landes nicht wie üblich 90%, sondern 100% betragen wird.

„Aus dem Ministerium haben wir in dieser Angelegenheit positive Signale be-kommen“, berichten Bärbl Mielich und Josha Frey. „Der Minister stimmt mit uns überein, dass unbürokratische Hilfe notwendig ist und der Förderrahmen voll ausgeschöpft werden kann“.

Für die schnelle Neuanschaffung eines Löschfahrzeugs wird folgende Lösung vorgeschlagen: Es gibt bereits einen bewilligten Bescheid des Innenministeri-ums für ein Zusätzliches Fahrzeug. Wenn es jetzt den Antrag gibt, stattdessen ein neues Löschfahrzeug anzuschaffen, denn das braucht die Feuerwehr Kan-dern vorrangig, wird der Bewilligungsbescheid zurück genommen und schnell neu ausgestellt, so dass die Feuerwehr bereits jetzt Initiative zur Neubeschaf-fung eines Fahrzeugs ergreifen kann.

Die Abgeordneten Josha Frey und Bärbl Mielich konnten die gute Nachricht bereits einer Besuchergruppe von Feuerwehrmännern aus dem Kreis mitteilen, zu denen auch Kanderner Feuerwehrleute gehören.

Verwandte Artikel