Bärbl Mielich zur Resolution des RVSO und zu den Plänen der EDF in Fessenheim

PRESSEMITTEILUNG

Die Landtagsabgeordnete Bärbl Mielich begrüßt die Resolution des Regionalverbandes Südlicher Oberrhein (RVSO), der fordert, die Schweizer Atomkraftwerke stillzulegen. Was für das AKW Fessenheim gegolten hat, gelte auch für die Atomkraftwerke Beznau, Gösgen und Leibstadt: „Die Atomkraftwerke sind alt und haben Sicherheitsdefizite, daher sollten sie umgehend abgeschaltet werden“, so die Abgeordnete.

Auch das Thema Fessenheim sei noch nicht ganz vom Tisch, so Mielich. Die Pläne der EDF am Standort des stillgelegten AKW Fessenheim eine Recyclinganlage, den sogenannten „Technocentre“ zur Verarbeitung von radioaktiv kontaminierten Großkomponenten wie zum Beispiel Wärmetauscher aus Atomkraftwerken, zu betreiben, sei beunruhigend. „Diesem Vorhaben erteile ich eine klare Absage“, so Bärbl Mielich. Die Chance bestehe vielmehr darin, den Oberrhein zu einer Modellregion zukunftsorientierter, nachhaltiger Wirtschaft zu entwickeln mit den Schwerpunkten erneuerbare Energien, Natur- und Klimaschutz.

Verwandte Artikel