Bärbl Mielich spricht bei Aktionstag „Woche für das Leben“ in Eichstetten

Im Rahmen des bundesweiten Aktion „Woche für das Leben“, die gemeinsam von katholischen und evangelischen Bistümern initiiert wurde, fand am 21.04.2012 im Schwanenhof in Eichstetten die badische Auftaktveranstaltung unter dem Motto „Engagiert für das Leben – mit allen Generationen; Generationenvertrag neu gestalten – Kann das Dorf Vorbild sein?“ statt. Während eines Pressegsprächs erläuterten die Gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion und Vorsitzende des Sozialausschusses, Bärbl Mielich, der Bürgermeister a.D., Gerhard Kiechle, der katholische Weihbischof Paul Wehrle und der evangelische Landesbischof Ulrich Fischer ihre Positionen zum Generationenvertrag und den Möglichkeiten im ländlichen Raum. Dabei betonte Bärbl Mielich, dass es eine riesige Herausforderung für eine Gemeinde sei der demografischen Entwicklung umfassend zu begegnen. Dies funktioniere nur, wenn Bürger, Bürgermeister und die Ämter mitmachen, erklärte Bärbl Mielich. Dass jedoch die Senioren so lange als möglich in ihren Wohnungen selbständig leben, barrierefrei einkaufen gehen und in der Nähe einen Dorfladen, eine Apotheke und eine Post haben, sei die Aufgabe der Politik. Ihr Ziel sei es, so die Politikerin, möglichst viele Wohngruppen für Senioren im ländlichen Raum zu bilden und zugleich Angebote für junge Familien aufzubauen.

Die Badische Zeitung berichtete am 25. April 2012 über die Veranstaltung:
dorf-als-lebensraum-fuer-generationen–58650063.html

Verwandte Artikel