Bärbl Mielich beim Gespräch mit den Bürgerinitiativen Münstertalbahn in Staufen

Begleitet wurde die Abgeordnete von Stadtrat Heinz Ladener und Kreisrätin Dora Pfeifer-Suger.

Ilka Richter, Christian Hausmann, Digna Maier und Christa Dzionara von der beiden Bürgerinitiative Münstertalbahn in Staufen und Bad Krozingen erläuterten ihre Probleme mit der elekrifizierten Münstertalbahn. In einem Gutachten wurde Ende letzten Jahres die Warnehmung der Anwohner bestätigt, wonach die neuen Talent 2 Elektrotriebwagen in den Kurven relativ laut sind, lauter als der davor verkehrende Dieseltriebwagen. Die Ursache liegt hauptsächlich in den Achsabständen und den Drehgestellen. Möglicherweise ist der Talent 2 für die relativ kurvige Strecke nicht gut geeignet. Durch Schleifen der Schienen und den Einbau von Schienenkonditionieranlagen in engen Kurven, sollen die Züge wesentlich leiser werden.

Bereits im Vorfeld hatte Bärbl Mielich sich in dieser Angelegenheit an das MVI gewandt und gebeten, nachfolgende Möglichkeiten zu überprüfen.

  • Reduzierung der Geschwindigkeit innerorts in den Kurven, in den Morgen- und Abendstunden, soweit der Fahrplan das zulässt.
  • Spätestens nach der elektrifizierung der Kaiserstuhlbahn anderes Zugmaterial auf der Münstertalbahn einzusetzen.
  • Probefahrten mit anderen Zugtypen wie dem Stadler GTW oder dem Stadler Flyrt um feststellen zu können, ob mit anderen besser geeigneten Zügen Lärm und die Erschütterungen reduziert werden können.

Die Überprüfungen sind noch nicht abgeschlossen.

 

Verwandte Artikel