Ausstellung im Stuttgarter Landtag am „Red-Hand-Day“

Die Schülerinnen des Stuttgarter Mädchengymnasiums St. Agnes gestalteten zum vierten Mal in Folge eine Ausstellung im Stuttgarter Landtag, die an das Schicksal von Kindersoldaten in aller Welt erinnern soll. Die Ausstellung wurde am 17.02.2016 mit einem Empfang durch Vizelandtagspräsident Wolfgang Draxler (SPD) eröffnet. Die Schülerinnen den Abgeordneten symbolisch 500 rote Hände.

 Mit dieser Aktion wollen die Schülerinnen des Mädchengymnasiums St. Agnes und wir Abgeordnete an das Schicksal von Kindern erinnern, die zum Kampfeinsatz in Kriegen und bewaffneten Konflikten gezwungen werden“, sagte Drexler. In diesem Jahr sei die Aktion angesichts zahlreicher brutaler Kämpfe in vielen Teilen der Welt besonders wichtig. Vor allem Rebellen und Milizen bedienten sich Kindern als Kämpfer, aber auch reguläre Armeen und kriminelle Organisationen.

Im Anschluss an die Eröffnung der Ausstellung bestand auch für Parlamentarier die Möglichkeit, mit ihren roten Handabdrücken die Aktion zu unterstützen.

 Weitere Informationen:

Der Internationale Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten (Red Hand Day) wird jedes Jahr am 12. Februar begangen. Dabei wird weltweit an das Schicksal von Kindern erinnert, die zum Kampfeinsatz und zur Teilnahme an bewaffneten Konflikten gezwungen werden.

Verwandte Artikel