Verkehrsministerium stoppt Planung für Ausbau B31 West – Bärbl Mielich pocht auf Realisierung eines Verkehrslekungskonzepts

Das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg hat gestern (09.11.2011) entschieden, das Planfeststellungsverfahren zum Neubau der B 31 West zwischen Breisach und Gottenheim ruhen zu lassen. „Die finanzielle Situation im Bundesstraßenbau macht eine Prioritätensetzung notwendig“, erläutert Staatssekretärin Gisela Splett die Entscheidung in einer Mitteilung. Eine Realisierung sei aufgrund der finanziellen Situation auf absehbare Zeit nicht zu erwarten. Der zweite Bauabschnitt der B 31 West zwischen Breisach und Freiburg wird nicht als vordringlich eingestuft – im Gegensatz zum Ausbau der Breisgau-S-Bahn und des Freiburger Stadttunnels. Wie Staatssekretärin Gisela Splett in der Mitteilung weiter ausführte sei der Weiterbau auch in seiner Trassenführung in der Region umstritten und wäre mit erheblichen Auswirkungen auf Natur und Umwelt verbunden. Die Wahlkreisabgeordnete der GRÜNEN im Landtag, Bärbl Mielich, sieht den Hinweis des Ministeriums, dass eine solche Trassenführung aus heutiger Sicht gar nicht mehr neu geplant werden könne, als vollauf gerechtfertigt an. Jetzt müsse man das auch von Bürgergruppen schon lange geforderte Verkehrslenkungskonzept für den Durchgangsverkehr zwischen Freiburg und Breisach in Angriff nehmen.
Die Badische Zeitung berichtete am 10.11.2011 ausführlich:

verkehrsministerium-stoppt-ausbau-b-31-west–51633373.html

Verwandte Artikel