Regierungspräsidium beschließt Wiederaufnahme der Planungen zum Radweg Kandern-Riedlingen

PRESSEMITTEILUNG

Mit Schreiben vom 10.03.2015 teil das Regierungspräsidium Freiburg mit, dass die Planungen zu dem sinnvollen und wichtigen Projekt Radweg Kandern-Riedlingen entlang der L 134 wiederaufgenommen würden. Damit der Radweg auch in das Bauprogramm und damit die finanzielle Förderung der Landesregierung aufgenommen werden könne, müsse das Baurecht zwingend vorliegen. Mit diesem Ziel greife das Regierungspräsidium die Planungen wieder auf. Insbesondere artenschutzrechtliche Aspekte würden bei den erneuten Untersuchungen eine zentrale Rolle spielen.

Erfreut zeigt sich die Landtagsabgeordnete Bärbl Mielich über die Fortführung der Planung des Radweges an der L 134 zwischen Kandern und Riedlingen. „Das ist eine gute Nachricht, auf die die Bevölkerung schon lange gewartet hatte. Der Radweg an diesem Streckenabschnitt ist dringend erforderlich. Die relativ enge und kurvige Straße ist für Radfahrer sehr gefährlich“. Die Landtags-abgeordnete Bärbl Mielich hatte sich für die Wiederaufnahme der Planung eingesetzt. Ein Vorort-termin im vergangen Herbst, zu dem die Landtagsabgeordnete die Bevölkerung und die Behör-denvertreter eingeladen hatte, führte zum Durchbruch. Das Regierungspräsidium hatte zugesi-chert, die seit Jahren in der Schublade liegenden Planung erneut in Angriff zu nehmen.

„Der Ausbau des Radwegenetzes ist ein wichtiges Projekt der grün-roten Landesregierung. Lücken im Netz wollen wir schließen. Das ist zentral für eine gute und attraktive Infrastruktur im ländli-chen Raum, die klimaschonend und nachhaltig ist, und damit letztlich auch für die Tourismus-branche“. Dass die Planungen zum Radweg entlang der L 134 wiederaufgenommen würden, sei ein wichtiger Schritt, um das Markgräflerland auch auf dem Fahrrad genießen zu können.

Die Badische Zeitung berichtete am 13.03.2015:
http://www.badische-zeitung.de/kandern/in-das-radwegprojekt-kommt-wieder-bewegung–101758708.html

Verwandte Artikel