MdL Mielich: Regiobusse verdichten den öffentlichen Nahverkehr im Land – Chance für Breisgau-Hochschwarzwald

PRESSEMITTEILUNG
24.02.2015

Grün-Rot macht den nächsten Schritt auf dem Weg zur Pionierregion für nachhaltige Mobilität. Mit dem erstmalig aufgelegten Förderprogramm Regiobusse wird die Landesregierung ab diesem Jahr attraktive Buslinien zwischen den größeren Zentren schaffen, damit es gerade auch im ländlichen Raum mehr Alternativen zum eigenen Auto gibt, wenn Schienenverbindungen fehlen.
MdL Bärbl Mielich und MdL Christoph Bayer sagen: „ Das neue Förderprogramm Regiobusse bietet für den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald die Chance, die Verbindungslücke zwischen den Mittelzentren Bad Krozingen und Breisach zu schließen. Regiobusse sollen direkte Verbindungen zwischen Mittelzentren schaffen, wo keine Schienenverbindungen bestehen“.
Das Förderprogramm Regiobusse gibt klare Vorgaben, damit ein hochwertiger Busverkehr im Stundentakt dort angeboten werden kann, wo Mittelzentren nicht ans Bahnnetz angebunden sind. Es bietet den Landkreisen, die in Baden-Württemberg verantwortlich für den Busverkehr sind, die Möglichkeit, die Hälfte der Kosten für neue oder ausgebaute Regiobuslinien als Zuschuss des Landes zu erhalten.
„Langfristiges Ziel ist ein landesweites Grundnetz von Regiobus-Linien, das alle zentralen Orte des Landes hochwertig und mindestens stündlich verbindet, wenn es keine Züge gibt“, so Christoph Bayer und Bärbl Mielich.

Verwandte Artikel