Landesregierung bewilligt Zuschuss für Kreisverkehr bei Ebringen

PRESSEMITTEILUNG
25.03.2015

Zuschuss für Kreisverkehr bei Ebringen bewilligt

„Der Zuschuss für den kommunalen Kostenateil am Bau des Kreisverkehrs an der L 125 / K 4953 bei Ebringen in Höhe von 110.000 Euro ist bewilligt“, berichtet die Landtagsabgeordnete Bärbl Mielich. „Einem Bau dieses dringend benötigten Kreisverkehrs dürfte jetzt nichts mehr im Wege stehen“. Sie hoffe, dass diese Baumaßnahme jetzt schnell umgesetzt werde, so die Abgeordnete. Die Maßnahme sei auch im Landesstraßenbauprogramm 2015/2016 enthalten.
„In der Vergangenheit ist es an der Einmündung der K 4953 in die L 125 immer wieder zu schweren Unfällen gekommen. Mit dem Bau des Kreisverkehrs wird dieser gefährliche Einmündungsbereich erheblich sicherer werden”, erklärt Bärbl Mielich. Bei den Verhandlungen im Rahmen des Verkehrskonzeptes Batzenberg habe sie vehement für den Bau dieses Kreisverkehrs geworben.
Mit dem kommunalen Straßenbauprogramm nach dem Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG) unterstützt das Land die Kommunen beim Ausbau der Straßeninfrastruktur.
Neben den Mitteln, die die Kommunen aus dem Finanzausgleich pauschal vom Land für ihre Verkehrsinfrastruktur erhalten, gibt es für bestimmte Maßnahmen Fördermöglichkeiten nach dem LGVFG. Es handelt sich dabei um Mittel des Bundes, die das Land verteilt. Bis zum Auslaufen des Programms 2019 stehen pro Jahr ca. 66 Mio. Euro für den kommunalen Straßenbau zur Verfügung.
Förderschwerpunkte in diesem Jahr sind neben dringlichen Baumaßnahmen an Stellen, an denen Schienen und Straßen sich kreuzen, Vorhaben die der Verkehrssicherheit dienen, wie der Umbau von Knotenpunkten zu Kreisverkehren oder die Anlage von Gehwegen in Ortsdurchfahrten. Gefördert werden aber auch klassische Aus- und Neubaumaßnahmen von Gemeinde- und Kreisstraßen, die in diesem Jahr begonnen werden sollen.

Verwandte Artikel