Bärbl Mielich: Bundesverkehrswegeplan bleibt Wunschkonzert

PRESSEMITTEILUNG
17.03.2016

B 31 West im Entwurf des Bundesverkehrswegeplanes

Der zweite Abschnitt der B 31–West ist im Entwurf des Bundesverkehrswegeplans in den vordringlichen Bedarf aufgenommen worden. Damit ist auf den ersten Blick zunächst eine Forderung aus der Region entsprochen worden. „Allerdings,“ so Mielich, „ist damit keine Priorisierung verbunden. Damit bleibt der Plan ein Wunschkonzert! Ob und wann die Straße gebaut wird bleibt unsicher und ist vor allem von den verfügbaren Finanzmitteln abhängig. Nach jetziger Planung ist der Bundesverkehrswegeplan dreifach überzeichnet! Es bleibt damit bei der großen Unsicherheit für die Region.“

Die Diskussionen in den letzten Jahren haben zudem gezeigt, dass erneut in die Trassenplanung eingestiegen werden muss, wenn eine Planung erfolgen soll, die von der gesamten Region getragen wird. Dazu gehört auch die Berücksichtigung der Einwände von Ihringen und Wasenweiler und der Schutz des Wasenweiler Rieds.

Verwandte Artikel