8,8 Millionen Euro für den Hochwasserschutz bei Horben

Umweltschonende Abwasserentsorgung, Hochwasserschutz oder Regenwasserrückhaltung: Das grün-geführte Umweltministerium Baden-Württemberg unterstützt die Städte und Gemeinden mit rund 164 Millionen Euro bei Projekten zu Wasserwirtschaft und Altlasten-Beseitigung. 

Davon fließen 8,8 Millionen Euro aus dem Förderprogramm Wasserbau und Gewässerökologie in das geplante Hochwasserrückhaltebecken im Bohrertal bei Horben sowie den Ausbau eines vorhandenen Beckens auf der Breitmatte vor Freiburg-Wiehre. „Der Hochwasserdamm ist eine finanzielle Herausforderung für die Kommunen, jedoch ein elementarer Beitrag für den Hochwasserschutz“, so Bärbl Mielich, Grünen-Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Breisgau. Daher unterstütze die Landesregierung die Stadt Freiburg und den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald bei diesem Projekt.

Den größten Betrag stellt das Land den Städten und Gemeinden dieses Jahr mit 75 Millionen für die umweltschonende Abwasserbeseitigung zur Verfügung. 30 Millionen Euro sieht das Umweltministerium für Investitionen in die landesweite moderne Wasserversorgung vor. Für den Hochwasserschutz nimmt die Landesregierung 46 Millionen Euro in die Hand. Für die Sanierung kommunaler Altlasten sind diesmal Fördermittel in Höhe von 13 Millionen Euro eingeplant.

Verwandte Artikel