Land fördert Untersuchung und Evaluation von interdisziplinären Versorgungsteams in Langzeitpflege mit 272.304 €

PRESSEMITTEILUNG
28.11.2014

Land fördert Untersuchung und Evaluation von interdisziplinären Versorgungsteams in Langzeitpflege mit 272.304 €

MdL Mielich (GRÜNE): „Multiprofessionelle Teams in stationären Einrichtungen verbessern die Lebensqualität der BewohnerInnen und reduzieren die Belastung des Personals“

Im Rahmen des „Innovationsprogramm Pflege“, das jährlich durch das Sozialministerium in Baden-Württemberg ausgeschrieben wird, wurden 2,6 Mio. Euro an ausgewählten Projekte, die
durch ihre innovativen Ansätze die Pflegelandschaft in Baden-Württemberg weiterentwickeln
und verbessern, vergeben. Zu den geförderten 17 Projekte in Baden-Württemberg zählt auch eine Untersuchung und Evaluation von multiprofessionellen Teams in der Langzeitpflege durch die Katholischen Hochschule Freiburg mit der Hochschule Vallendar. Mit 272.304 € erhält diese einen großen Posten.

Die Pflegepolitische Sprecherin der Fraktion GRÜNE im Landtag, Bärbl Mielich, begrüßt die Entscheidung des Sozialministeriums: „Gute“ Heime bieten ihren Bewohnern heute ein möglichst hohes Maß an Lebensqualität, der Einsatz von Personal muss sich letztlich an der Erreichung dieses ‘Prüfkriteriums’ messen lassen. Dafür sind interdisziplinäre Versorgungsteams notwendig, die sich flexibel um die individuellen Bedürfnisse von Bewohnerinnen und Bewohnern in stationären Einrichtungen kümmern können“, ist sich Mielich sicher. “Anderthalb Jahre habe ich den Antrag gemeinsam mit PraktikerInnen und WissenschaftlerInnen mitbegleitet und freue mich daher sehr, dass das innovative Projekt nundurch die finanzielle Förderung starten kann”, so Mielich.
Im Zentrum des Antrags seien die Begriffe Teilhabe der Betroffenen, eine Kooperation verschiedener Berufsgruppen (neben Pflegefachkräften auch z.B. Fachkräfte aus medizinischem oder sozialpädagogischem Bereich) sowie ein Offenheit gegenüber einer kontinuierliche Weiterentwicklung der Einrichtung gestanden, erklärt Mielich. “Damit können passgenaue Angebote entwicklet werden, die sowohl die Lebensqualität der BewohnerInnen steigern als auch die Arbeitsbelastung des Personals vermindern können”, so die grüne Landtagsabgeordnete abschließend. “Jetzt gilt es, acht stationäre Einrichtungen zur Teilnahme an der Untersuchung zu finden. Die Ausschreibung läuft und findet eine gute Resonanz”.

Verwandte Artikel