Land fördert innovative Pflegeprojekte mit über 2,6 Mio. Euro – 400.000 € gehen an Tagespflegeeinrichtung in Staufen

PRESSEMITTEILUNG
28.11.2014

Land fördert innovative Pflegeprojekte mit über 2,6 Mio. Euro –
Sanierung und Umbau eines ehemaligen Spitals zu einer Tagespflegeeinrichtung in Staufen erhält knapp 400.000 €

Im Rahmen des „Innovationsprogramm Pflege“, das jährlich durch das Sozialministerium in Baden-Württemberg ausgeschrieben wird, wurden 2,6 Mio. Euro an ausgewählten Projekte, die
durch ihre innovativen Ansätze die Pflegelandschaft in Baden-Württemberg weiterentwickeln
und verbessern, vergeben. Zu den geförderten 17 Projekte in Baden-Württemberg zählt auch ein Projekt in Staufen.

Hoch erfreut ist die Landtagsabgeordnete Bärbl Mielich, dass die Stadt Staufen mit ihrem Antrag für ein innovatives Pflegeprojekt unter den vom Sozialministerium geförderten Vorhaben ist. Für die Sanierung und den Umbau eines ehemaligen Spitals zu einer Tagespflege mit 17 Plätzen für demenziell erkrankte Menschen erhält Staufen knapp 400.000 €. “Staufen erhält damit einen der größten Posten”, freut sich die Grüne Wahlkreisabgeordnete im Landtag Bärbl Mielich, “und kann jetzt mit der Umsetzung der Planungen beginnen”.

„Mit der finanziellen Unterstützung dieses Projekts in Staufen wird ein weiteres wichtiges Angebot geschaffen, das es demenzkranken Menschen ermöglicht, möglichst lange in ihrem vertrauten Umfeld zu bleiben”, so Mielich. Gleichzeitig schaffe es entlastetende Freiräume für pflegende Angehörige.

“Es sind solche innovativen Pflegeangebote, die die Teilhabe und Selbstbestimmtheit von Menschen auch mit Pflege- und Unterstützungsbedarf stärken und Angehörigen eine Verschnaufpause ermöglichen, damit sie neue Kraft tanken können. Ich wünsche mir, dass weitere Gemeinden dem Beispiel in Staufen folgen“, betont die pflegepolitische Sprecherin der Fraktion Grüne.

Ein Runder Tisch in Ballrechten-Dottingen hatt sich auf Einladung Mielichs am 19. November mit diesem Thema beschäftigt. “Der Tenor aus den südbadischen Gemeinden, Vorhaben umzusetzen, die Menschen mit Unterstützungs- und Pflegebedarf ein selbstbestimmtes Leben in ihrem Heimatort zu ermöglichen, war sehr positive”, so Mielich. “Die Gemeinden sind in der Realisierung unterschiedlich weit. Grundsätzlich ist der südbadische Raum aber schon recht gut aufgestellt. Die grün-rote Landesregierung wird weiterhin in solche Ansätze investieren und Gemeinden beratend begleiten”.

Verwandte Artikel