Von links Dr. Clemens Albiez, Claus Vollmer (Vorsitzender der Grünen-Gemeinderatsfraktion), Sandra, Bärbl, Stefan Bahr (Geschäftsleitung), Martin Huber (Pädagogische Leitung).

Grünen-Landtagsabgeordnete Sandra Boser und Bärbl Mielich informieren sich über die Arbeit im Wundheilzentrum Lahr

Die stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion, Sandra Boser und die Vorsitzende des Sozialausschusses im baden-württembergischen Landtag und gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion, Bärbl Mielich, haben sich bei einem Rundgang und einem Informationsgespräch mit Behandelnden sowie Patienten ein Bild von der Situation und der Arbeit im Therapiezentrum Chronische Wunden in Lahr gemacht. Der Geschäftsführer Stefan Bahr berichtete, dass das Zentrum bei der Versorgung von Wundpatienten große überregionale Nachfrage mit mehr als 2000 Patientinnen pro Jahr erfahren würde. Die Landtagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Lahr/Wolfach, Sandra Boser, betonte, wie gut das Wundheilzentrum die medizinische Infrastruktur in der Region ergänzen würde: „Die mehr als 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zentrums sind häufig die letzte Anlaufstelle für Menschen mit schwer heilenden Wunden. Die Einrichtung ist eine schöne Ergänzung für die medizinische Infrastruktur in der südlichen Ortenau.“

Die Grünen-Landtagsabgeordnete Bärbl Mielich verwies auf die funktionierende Vernetzung aller beteiligten Berufsgruppen. „Dem Therapiezentrum Chronische Wunden gelingt die sektorenübergreifende Zusammenarbeit zwischen den Leistungserbringern. Diese interdisziplinäre Kooperation funktioniert und das ist für die Patienten ein enormer Vorteil“, so die Gesundheitspolitikerin Mielich. Nach Stefan Bahr verkürzt der fächerübergreifende Ansatz die Behandlungsdauer der Patienten. „Wir senken die Kosten und stationäre Aufenthalte können vermieden werden“, verdeutlichte Bahr.

Er erläuterte weiterhin, dass die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherer die Kosten des Wundheilzentrums nicht ausreichend wiederspiegeln würden: „Hier sehe ich den dringenden Handlungsbedarf der Versicherer.“

TCW (1)

Bärbl Mielich (li.) und Sandra Boser beim Gespräch in Lahr

Die beiden südbadischen Landtagsabgeordneten bewertete n die Arbeit der am Wundheilzentrum angeschlossenen Akademie für Gesundheitsberufe und Wundmanagement als vollen Erfolg. „Das Angebot für Weiterbildungen im Pflege- und Gesundheitsbereich ist dadurch sinnvoll erweitert worden. Das ist wichtig, um eine gute Versorgung der Patienten und hohen Qualitätsstandards zu gewährleisten“, sagte Bärbl Mielich und die Landtagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Lahr/Wolfach Sandra Boser ergänzte: „Von dieser Weiterbildung profitiert die medizinische Versorgung in der südlichen Ortenau und im Kinzigtal.“

Verwandte Artikel