AKW Fessenheim: „Eine gefährliche Entscheidung“

AKW Fessenheim – Wiederinbetriebnahme von Block 2 

„Es ist für mich unverständlich, dass der Reaktorblock 2 des grenznahen Atomkraftwerks Fessenheim jetzt doch wieder in Betrieb genommen wird. Die Wiederinbetriebnahme des veralteten und maroden Reaktorblocks nach so langer Stillstandszeit ist ein großes Risiko“, sagt Bärbl Mielich, Landtagsabgeordnete der GRÜNEN. Der Reaktorblock 2 ist seit Juli 2016 außer Betrieb, nachdem festgestellt wurde, dass das Material eines Wärmetauschers nicht den Sicherheitsvorgaben entspricht.

„Die Menschen in der Region machen sich Sorgen wegen den Sicherheitsproblemen im AKW Fessenheim und das zurecht“, so die Abgeordnete. Die Stilllegung des Atomkraftwerks Fessenheim sei angekündigt, aber bereits mehrmals nach hinten verschoben worden. Es gäbe zwar erfreuliche Zeichen in Richtung Stilllegung, die hauptsächlich von der Regierung in Paris ausgingen, aber eben auch immer wieder Rückschläge wie die angekündigte erneute Inbetriebnahme von Block 2.

Bärbl Mielich appelliert an die EDF: „Block 2 nicht wieder hochzufahren und endlich den Stilllegungsantrag für die gesamte Atomanlage in Fessenheim zu stellen“.

Verwandte Artikel