von li: Cornelia Brenneisen, Robert Habeck, Bärbl Mielich

Bärbl Mielich MdL und Dr. Robert Habeck, Landwirtschaftsminister Schleswig-Holstein, besuchen den Glocknerhof in Münstertal

von li: Cornelia Brenneisen, Robert Habeck, Bärbl Mielich

von li: Cornelia Brenneisen, Robert Habeck, Bärbl Mielich

Begrüßt wurden Minister Dr. Robert Habeck und MdL Bärbl Mielich von dem Ehepaar Cornelia Brenneisen und Markus Glockner, Bürgermeister Rüdiger Ahlers, Dr. Thomas Coch, Geschäftsführer der Ferienregion Münstertal Staufen, Axel Gutmann, zuständig für die Landwirtschaft in der Gemeinde Münstertal, sowie Elmar Bernauer und Thomas Wiesler vom grünen Ortsverband Staufen-Münstertal und mehreren Pressevertretern.

 

von li: Cornelia Brenneisen, Markus Glockner, Elmar Bernauer, Rüdiger Ahlers, Bärbl Mielich, Robert Habeck

von li: Cornelia Brenneisen, Markus Glockner, Elmar Bernauer, Rüdiger Ahlers, Bärbl Mielich, Robert Habeck

Die Situation der Landwirtschaft mit solchen Hanglagen kenne er bisher nicht, erklärte Dr. Robert Habeck bei der Begrüßung. Es sei für ihn eine ganz neue Erfahrung. Bei der anschließenden Hofführung erläuterten Cornelia Brenneisen und Markus Glockner ihren Betrieb und berichteten dabei von den Problemen bei der Bewirtschaftung der steilen Flächen, die Haltung und Fütterung der Kühe und Ziegen und die Verarbeitung der Milch zu Käse und Milchprodukten.

Bewirtschaftet werden ca. 60 ha Wiesenflächen, zwei Drittel davon Steilflächen. In modernen, offenen Laufställen mit Weidegang werden 25 Milchkühe mit Hörnern gehalten und in etwa die gleiche Anzahl Ziegen. „Wir füttern nur Heu und Gras und ein wenig Kraftfutter“, informierte Cornelia Brenneisen. Dies sei die Voraussetzung für gute Milch, die für den in der hofeigenen Käserei hergestellten Käse gebraucht werde. Verkauft werde der Käse dannim Hofladen oder auf Märkten. Sie biete auch Hofführungen an, „damit die Menschen wissen wo die Milch herkommt“. Der Glocknerhof arbeitet gentechnikfrei.

Robert Habeck und Bärbl Mielich waren angetan von dem Betriebskonzept und sprachen dem Betrieb und seiner außergewöhnlichen Leistung ihre Wertschätzung aus.

In dem anschließenden Gespräch in der Probierstube wurden in erster Linie die politischen Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft, die die besondere Situation der Höfe in den Schwarzwaldtälern wie Münstertal kaum berücksichtigten, besprochen. Bürgermeister Rüdiger Ahlers wies auf die Leistung der Landwirtschaft für die Offenhaltung der Landschaft und deren Bedeutung für den Tourismus hin.

Die Subventionen in der EU seien für Großbetriebe ausgerichtet, erklärte Robert Habeck und plädierte dafür, die Zuschüsse von der Fläche abzukoppeln.

von re: Robert Habeck, Bärbl Mielich, Markus Glockner, Elmar Bernauer, Journalist

von re: Robert Habeck, Bärbl Mielich, Markus Glockner, Elmar Bernauer, Journalist

 

 

 

 

 

Verwandte Artikel