Über mich

»Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt« ist ein urgrüner Slogan, der seine Aktualität bis heute behalten hat. Die Verantwortung für unsere Umwelt und die Verantwortung für unsere Gesellschaft sind für mich von Beginn an Ansporn gewesen, grüne Politik zu machen. Vor dem Hintergrund von wachsender Armut in unserer Gesellschaft und ungebremster Ressourcenverschwendung ist es mein Ziel, in meinen sozialpolitischen Arbeitsfeldern Antworten zu geben. Ich habe dabei die Vision einer sozial gerechten Gesellschaft, die jedem Menschen Teilhabe sichert, Solidarität stärkt und Armut verhindert.

»Vision wird Wirklichkeit« – bei der Landtagswahl 2016 wurden die Grünen stärkste Kraft in Baden-Württemberg. Mit rund 35 Prozent konnte ich das erste grüne Direktmandat im Wahlkreis Breisgau gewinnen. Im Mai 2016 wurde ich zur Staatssekretärin im Ministerium für Soziales und Integration ernannt. In dieser Rolle mache ich mich auch weiterhin für eine grüne Sozial- und Pflegepolitik im Land stark.

Ich bin 1952 in Wuppertal geboren. Ich bin verheiratet, habe drei erwachsene Kinder und drei Enkelkinder.

Berufliche Tätigkeiten

Dipl. Sozialpädagogin und Familienmediatorin in eigener Praxis.

Politische Laufbahn

Mitglied bei den Grünen bin ich seit 1984 und war gleich beim Einstieg an den Vorbereitungen zur ersten Kreistagswahl im Landkreis beteiligt.

Im Herbst 1987 rückte ich in den Kreistag nach, von Januar 1988 bis Mai 2006 war ich Fraktionsvorsitzende der Grünen Kreistagsfraktion und bis Juni 2009 Mitglied des Kreistages Breisgau-Hochschwarzwald.

Von 1996 bis 2000 gehörte ich zusätzlich dem Landesvorstand Baden-Württemberg an.

Von 2000 bis 2016 war ich Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft der Grünen für die Bereiche Arbeit, Soziales, Gesundheit. Meine Aufgabe in dem Gremium war es, die inhaltliche Diskussion in den Fachgremien der Partei zu moderieren und in Konzepte zu gießen.

1998 und 2002 habe ich für den deutschen Bundestag im Wahlkreis Müllheim/Lörrach kandidiert mit den landesweit besten Ergebnissen in einem ländlichen Wahlkreis. Seit 2006 bin ich Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg.

Mit der Landtagswahl im März 2011 konnte der Wechsel in der Regierungsarbeit erfolgen: Die Grünen als zweitstärkste Partei in Baden-Württemberg übernahmen gemeinsam mit der SPD als Koalitionspartner das Ruder im Stuttgarter Landtag. Mit fantastischen 30,2 Prozent konnte ich 2011 als Landtagsabgeordnete bestätigt werden. In dieser Legislaturperiode fungierte ich als gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen im Landtag und als Vorsitzende des Sozialausschusses. 2016 konnte ich mit rund 35 Prozent das erste grüne Direktmandat im Wahlkreis Breisgau gewinnen. Die Grünen wurden stärkste Partei in Baden-Württemberg und regieren gemeinsam mit der CDU Baden-Württemberg weiter. Im Mai 2016 wurde ich als Staatssekretärin im Ministerium für Soziales und Integration ernannt.